SEO-News

URLDas Verwenden protokoll-relativer URLs ist laut Google inzwischen eine 'Bad Practice'. Gleichwohl wird betont, dass deren Einsatz für die Suche keine Rolle spiele.

Protokoll-relative URLs zeichnen sich dadurch aus, dass sie, wie der Name vermuten lässt, ohne Angabe des verwendeten Protokolls gesetzt werden. Statt https://beispiel.de oder http://beispiel.de würde die entsprechende URL dann //beispiel.de lauten.

In früheren Zeiten wurden solche protokoll-relativen URLs als vorteilhaft angesehen, weil sie sich unabhängig vom bestehenden Sicherheitskontext setzen lassen. Wird eine Ressource über eine HTTP-Seite aufgerufen, dann wird die HTTP-Version angezogen, befindet sich der Nutzer im HTTPS-Umfeld, dann wird die verschlüsselte Übertragung genutzt.

Zu Zeiten, als "Mixed Content", also das Nebeneinander von HTTP- und HTTPS-Inhalten, normal war, bot sich dieses Verfahren an. Heute aber, in einer Welt, in der mehr und mehr Seiten nur noch per HTTPS verfügbar sind, überwiegen die Nachteile protokoll-relativer URLs.

Viele neue Features wie das HTTP/2-Protokoll setzen zwingend HTTPS voraus. Und immer mehr Content Delivery Networks (CDNs) funktionieren ausschließlich über HTTPS.

Diese Gründe werden Johannes Müller von Google dazu bewogen haben, protokoll-relative URLs per Twitter als "Bad Practice" zu bezeichnen:

 

Google: Protokoll-relative URLs sind 'Bad Practice'

 

Müller betont aber, dass der Einsatz solcher URLs für die Suche keine Rolle spiele. Zuletzt hatte Müller erklärt, dass für Google absolute und relative URLs gleichwertig seien.

Indirekte Einflüsse gibt es aber durchaus: So kann zum Beispiel der Einsatz des HTTP/2-Protokolls, das HTTPS erfordert, positive Effekte auf die Darstellung in der Suche haben, weil eine Seite unter Umständen schneller geladen werden kann.

Die Emfpehlung muss daher lauten, möglichst alle URLs auf einer Webseite auf HTTPS umzustellen.

 

Titelbild: Copyright Photoco - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Google empfiehlt, sogenannte Action URLs per robots.txt zu blockieren, um das Crawlen auf wichtige URLs zu fokussieren.

Die Umstellung einer Website von 'www' auf 'nicht www' für die URLs einer Website ändert für die Suche nicht viel. Das bestätigte jetzt John Müller von Google.

Derzeit kommt es bei Google zu Problemen beim manuellen Einreichen von URLs zum Indexieren. Die Fehlermeldung lautet 'Hostload exceeded'.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

Better sell online

Online Solutions Group

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px