SEO-News

Google Holzwand

Was betrachtet Google als Helpful Content und was nicht? Darüber kursieren viele verschiedene Meinungen und auch falsche Annahmen. Google hat jetzt für mehr Klarheit gesorgt.


 Anzeige

Wer SEO betreibt, kommt um den Begriff "Helpful Content" nicht herum. So bezeichnet Google Inhalte, von denen die Nutzer profitieren - zum Beispiel, indem ihre Fragen beantwortet werden. Google hat dazu immer wieder erklärt, Inhalte sollen für Menschen erstellt werden und nicht für Suchmaschinen.

Sie benötigen SEO-Beratung für Ihre Website?

Jetzt unverbindlich anfragen

Wie wichtig es für den Erfolg in der Suche ist, Googles Definition von Helpful Content zu entsprechen, hat das letzte Helpful Content Update vom September gezeigt. Viele Websites haben im Zuge des Updates an Sichtbarkeit verloren, weil sie von Google nicht als hilfreich bewertet wurden.

Wer wissen will, was Helpful Content ist, soll eine Suche durchführen und sich die besten Rankings ansehen

Doch wie sollten Inhalte beschaffen sein, damit sie als hilfreich gelten? Dazu hat Danny Sullivan alias Google Search Liaison jetzt einen einfachen Tipp veröffentlicht: Sucht in Google einfach nach einem Thema und schaut Euch die Seiten auf den oberen Rankings an. Das sind die Seiten, welche Google als hilfreich betrachtet.

Natürlich kann es dabei zu Fehlern kommen, denn wie Sullivan schreibt, sind die Systeme nicht perfekt. Wenn eine Website gegen die Google Richtlinien verstoße, dann könne es sein, dass sie in Zukunft nicht mehr erfolgreich sei. Möglicherweise werde Googe in nächster Zeit anhand von finktiven Beispielen zeigen, was genau mit Helpful Content gemeint ist:

 

Google: Um herauszufinden, was Helpful Content ist, einfach mal eine Suche durchführen

 

Einzelne nicht hilfreiche Seiten sind kein Problem für die gesamte Website

Es ist übrigens kein Problem, wenn eine oder einzelne Seiten einer Website nicht hilfreich sind. Das schadet der Gesamtbewertung der Website nicht. Google betrachte jede Seite für sich und ranke jede Seite auf Grundlage seitenspezifischer SIgnale. Es gebe auch einige Signale, welche die gesamte Website betreffen. Das Helpful Content System prüfe, ob eine Seite hilfreich ist. Außerdem sei das Helpful Content System gewichtet. Damit ist vermutlich gemeint, dass nicht alle Seiten in gleichem Maß in die Bewertung einfließen. Und schließlich gebe es jenseits des Helpful Content Systems zahlreiche weitere Rankingfaktoren.

 

Google: Eine oder einzelne nicht hilfreiche Seiten einer Websites schaden nicht

 

EEAT ist kein Rankingfaktor

EEAT ist übrigens kein Rankingfaktor, wie Sullivan weiter schreibt. Google betrachte eine Seite nicht einfach und schaue nach, ob dort "überprüft von einem Doktor" steht, um der Seite dann einen hohen EEAT-Wert zuzuweisen. Es gebe keinen EEAT-Rankingfaktor. Google prüfe eine Reihe von Kriterien, die mit EEAT zusammenspielen. Weitere Informationen dazu hat Google auf dieser Seite zusammengestellt.

 

EEAT ist kein Rankingfaktor

 

Fazit

Was Helpful Content ist und was nicht, hängt vom Thema und von den Nutzern ab. Manchmal genügt es schon, unterhaltsame Inhalte ohne viele Informationen zu schaffen. In anderen Fällen braucht es dagegen wissenschaftlich fundierte Zahlen, Daten und Fakten. Ein Blick auf die am besten rankenden Seiten zu einer Suchanfrage kann bei der Beurteilung von Helpful Content unterstützen. Um die besten Rankings zu erzielen, sollte man allerdings Inhalte schaffen, die deutlich besser sind als diejenigen, die sich auf den ersten Plätzen der Suche befinden.

Ebenfalls zu empfehlen ist Googles Checkliste zur Prüfung von Helpful Content, mit der man die Inhalte der eigenen Website kritisch hinterfragen kann


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Google arbeitet nach eigener Aussage daran, hilfreiche Inhalte mit dem nächsten Core Update nach vorne zu bringen.

Die Erholung einer Website nach einem Helpful Content Update dauert nicht unbedingt länger, aber es bedarf mehr als nur einer Änderung dazu.

Wenn eine Website vom letzten Helpful Content Update betroffen ist, braucht es laut John Müller von Google nicht immer ein weiteres Update, damit sich die Website erholen kann.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

Better sell online

Online Solutions Group

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px